Das Leben und die Handschuhe

Man denkt, die Sachen dienen uns, aber oft ist es umgekehrt. Und hier ist die Geschichte von einer Frau und von gelben Handschuhen.

Wir nennen sie Anna. Also eines Tages geht Anna einkaufen und plötzlich sieht sie gelbe Handschuhe. Die will sie sofort haben. So cool sehen die aus. Anna ist allerdings eine anständige Frau, und da die Handschuhe etwas zu teuer sind, hat sie es sich eine Weile überlegt. Aber dann doch gekauft. Zuhause zieht Anna die gelben Handschuhe noch mal ein. Schnell stellt sie fest: zu den neuen Handschuhen braucht man einen neuen Pulli (die alten passen eben nicht). Die ganze Nacht qwählt sich Anna mit den Gedanken, kann ich mir gerade einen neuen Pulli leisten oder nicht.
Am nächsten Morgen kauft sie doch den Pulli. Er ist übrigens auch nicht besonders günstig.

Zuhause probiert Anna die gelbe Handschuhe und den neuen Pulli zusammen an. Eigentlich sieht alles gut aus. Aber der Rock verdirbt den ganzen Look. Klar braucht man einen Minirock mit Lederoptik (ein Must-have in diesem Saison) Das Problem ist, Anna hat kein Geld mehr. Aber man darf doch nicht aufgeben, nicht jetzt jedenfalls.

Am nächsten Tag geht Anna zu einem Pfandhaus und gibt ihre goldene Ohrringe in Zahlung. Sie fühlt sich komisch dabei, wird langsam müde und depressiv. Tja… Die gelbe Handschuhe fordern mittlerweile eine neue Tasche. Anna weint die ganze Nacht, am Morgen läuft sie ohne ihre Uhr rum, aber mit der Tasche, die die Handschuhe erpresst haben.

Am Abend desselben Tages blass und gestresst geht Anna zu ihrer Oma hin, erzählt, dass ihr Mann krank ist und dringend Medikamente braucht. Oma ist ein sehr lieber Mensch und gibt sofort das Geld. Schon am nächsten Tag kauft Anna eine neue Jacke und gleich einen Schal dazu. Beides kann man ganz gut mit den gelben Handschuhen kombinieren. Eine gute Investition und echte Bereicherung für die Garderobe.

Die nächsten Tage sind noch schwieriger. Sie sammelt Geld für die Notoperation ihres Mannes. Im Laufe der Woche wird eine gelbe Couch gekauft und wahrscheinlich eine neue Klobrille. Ihren schwarzen Hund muss sie leider einschläfern lassen, weil er den ganzen Look etwas altmodisch macht. Außerdem denkt Anna immer öfter an Scheidung. Er hat rote Haare, das passt überhaupt nicht.

Die gelbe Handschuhe haben mittlerweile komplett die Macht übernommen. Anna leistet keinen Widerstand und schlagt den Weg ein, den ihre gemeinen Handschuhe bereitet haben. Sie lässt Ihre Haare radikal kürzen, raucht und geht fremd.

Und dann passiert das Böse. Annas Mann sieht sie mit einem anderem und ein Tag später findet er noch all die Kassenbons. Er verlässt Anna.

Aber das Schlimmste ist, gleich danach hat Anna ihre gelben Handschuhe verloren. Wahrscheinlich hat sie die im Taxi vergessen…
So ist das Leben halt.

Klar kann diese Geschichte auch „roter Teppich“, „grüner Bikini“ oder „Samsung galaxy s8“ heißen. Und Stiefel in Rosa braucht man auch, die passen ja zu allem. Aber wir finden, die Geschichte von armer Anna muss trotzdem jeder wissen.

*** Die originale Geschichte heißt „Das Leben und der Kragen“ und gehört zu der russischen SchriftstellerinTeffi (echter Name ist Nadezhda Alexandrovna Lokhvitskaya, 1872 – 1952). Wir haben sie nur wiederbelebt, damit sie nie vergessen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.