Hygge

Hygge ist ein dänisches Wort, übersetzt heißt es „Gemütlichkeit“, oder auf Englisch „Cosiness“. Es geht eigentlich um einen Lebensstil, den die Skandinavier kultivieren. Ausgesprochen wird es auf tausend Art und Weisen, weil so gut wie kein Mensch Dänisch kann. Richtig ist wahrscheinlich „Hüge“.

Dieses Wort wird im Herbst und im Winter besonders aktuell. Wenn ich ein Bild zum Thema Hygge malen würde, wäre es so – wenig Licht, am besten nur ein paar Kerzen, eine große Tasse Kaffee oder Tee, hausgemachtes Essen, viele schöne Bücher, gute Musik und ein Paar Menschen, die man gern hat. Das Ganze soll natürlich abends stattfinden. Jedes Unwetter ist gewünscht – Schnee, Regen und so weiter, das trägt dann zur Atmosphäre bei. Dazu gehören auch Ikea Kissen, warmen Decken, Pullis und Omas Wollstrümpfe, vielleicht auch Wein. Dann redet man mit einander ganz nett. Oder versucht es mindestens. TV bleibt aus oder spielt den Hintergrund. Dafür gibt es Musik.

Wer das versuchen will, sollte:

– Ein Buch lesen, nämlich „The little book of Hygge: The Danish way to live well” by Meik Wiking. Da gibt es zahlreiche Tipps, wie man den Raum organisiert, das richtige Licht, gemütliche Atmosphäre aufbaut, so dass auch Herbst und Winter Spaß machen. Das Ganze ist mehr als machbar auch ohne großer Aufwand und Geldinvestitionen. Der Autor ist übrigens der Forscher aus Happiness Research Institute (Kopenhagen), die einzige Uni in der Welt, die sich mit dem Thema Glück auseinandersetzt. Und das Buch ist sehr schön an sich, feine Illustrationen, schöne Texte, einfach schön in die Hand nehmen

– Kerzen, Kaffee, Tee, Schokolade und Omas Wollstrümpfe besorgen.

– Schönes Wetter abwarten, aber es gibt sowieso langsam keins mehr.

Wer gern liest, der braucht Stimmungsbücher. Gleich ein Paar Tipps. „Ein Zuhause am Ende der Welt” (Michael Cunningham), „Schloss aus Glas“ (Jeannette Walls), „Zusammen ist man weniger allein“ (Anna Gavalda), „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ (Gabriel García Márquez).

Von der Musik, passt eigentlich alles, was einem gefällt. Heavy Metal ist wahrscheinlich nicht wirklich hygge, aber sonst, wie gesagt, alles was man gern hört. Eine gute Wahl werden eben skandinavische Sänger und Bands, zum Beispiel „Our brocken Garden“.
TV gucken kann man natürlich auch, oder noch besserer einen guten Film aus dem Netz oder auf DVD. Sehr passend sind „Soul Kitchen“(2009), „Nichts als Geschpenster“(2006), „Only lovers left alive“(2013) nur ein Paar zu nennen.

Also viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.